Gedichte & mehr

  

Auf dieser Seite finden Sie innige, persönliche Gedanken in Worte gefasst!
Sie können Kraft und Hoffnung für die kommende Zeit geben. 
Vielleicht helfen die Worte auch, ein wenig zu verstehen und zu akzeptieren?!

WÜNSCHE EINES FRÜHGEBORENEN
Gib mir Zeit
                  hab Geduld mit mir
Lass mich in Ruhe
                  Gib mir Wärme, Geborgenheit, Sicherheit und Zärtlichkeit
Schütze mich vor Lärm
                  Ich brauche Deine Haut
Ich möchte Dich spüren
                 Streichele mich – liebe mich - halte mich – begleite mich -
nimm mich an
                 Lass mich nicht allein-
Erschreck Dich nicht
                 Lass Nähe zu
Habe keine Angst vor mir
                Sprich mit mir
Lass Dich nicht entmutigen,
                wenn ich ein Schritt zurück gehe
Ich brauche Dich

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Spezialmutter
Die meisten Frauen werden durch Zufall Mutter, manche freiwillig, einige unter gesellschaftlichen Druck und ein paar aus reiner Gewohnheit.
Dieses Jahr werden 60 000 Mütter frühgeborener Kinder. Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, nach welchen Gesichtspunkten die Mütter frühgeborener Kinder ausgewählt werden?
Ich stelle mir Gott vor, wie er über die Erde schwebt und sich die Werkzeuge der Arterhaltung mit größter Sorgfalt und Überlegung aussucht. Er beobachtet genau und diktiert dann seinen Engeln Anweisungen ins riesige Hauptbuch:"Schneider, Ulrike: Sohn. Schutzheiliger: Matthias. Forst, Monika: Tochter. Schutzheilige: Cäcilie. Müller, Cornelia: Zwillinge. Schutzheiliger ? Gebt ihr Gerard, der ist es gewohnt, dass geflucht wird."Schließlich nennt Gott einem Engel einen Namen und sagt lächelnd: "Dieser Frau gebe ich ein frühgeborenes Kind."
Der Engel wird neugierig: "Warum gerade ihr, o Herr? Sie ist doch so glücklich."
"Eben deswegen", sagt Gott lächelnd. "Kann ich einem frühgeborenem Kind eine Mutter geben, die das Lachen nicht kennt? Das wäre grausam."
"Aber hat sie denn die nötige Geduld?", fragt der Engel.
"Ich will nicht, dass sie zu viel Geduld hat, sonst ertrinkt sie in einem Meer von Selbstmitleid und Verzweiflung. Wenn der anfängliche Schock und Zorn erst abgeklungen sind, wird sie es tadellos schaffen. Ich habe sie heute beobachtet. Sie hat den Sinn für Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, die bei Müttern so selten und doch so nötig sind. Verstehst Du: Das Kind, das ich ihr schenken werde, wird vielleicht versuchen, in seiner eigenen Welt zu leben. Und sie muss es zwingen, in der ihren zu leben, das wird nicht leicht werden."
"Aber, Herr, soviel ich weiß, glaubt sie nicht einmal an dich."
Gott lächelt. "Das macht nichts. Das bringe ich schon in Ordnung.
Nein, sie ist hervorragend geeignet. Sie hat außerdem auch genügend Egoismus."
Der Engel ringt nach Luft. "Egoismus? Ist das denn eine gute Eigenschaft?"
Gott nickt. "Wenn sie sich nicht gelegentlich von dem Kind trennen kann, wird sie das alles nicht überstehen."Diese Frau ist es, die ich mit einem nicht ganz vollkommenen Kind beschenken werde. Sie weiß es zwar noch nicht, aber sie ist zu beneiden. Nie wird sie ein gesprochenes Wort als etwas Selbstverständliches hinnehmen, nie einen Schritt als etwas Alltägliches ansehen. Wenn ihr Kind zum ersten Mal Mama sagt, wird ihr klar sein, dass sie ein Wunder erlebt.
Es ist möglich, dass ihr Kind nie sehen können wird. Wenn sie ihm einen Baum, einen Sonnenuntergang schildert, wird sie ihn so sehen, wie nur wenige Menschen meine Schöpfung jemals sehen.
Ich werde ihr erlauben, alles deutlich zu erkennen, was auch ich erkenne - Unwissenheit, Grausamkeit, Vorurteile - und ich werde ihr erlauben, sich darüber zu erheben.
Sie wird niemals alleine sein. Ich werde bei ihr sein, jeden Tag ihres Lebens, jede einzelne Minute, weil sie meine Arbeit ebenso sicher tut, als sei sie hier neben mir."
"Und was bekommt sie für einen Schutzheiligen?", fragt der Engel mit gezückter Feder.
Da lächelt Gott. "Ein Blick in den Spiegel wird genügen."

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Worte von Frühcheneltern an ihren kleinen Löwen ....
Wir waren doch noch nicht bereit für Dich, und Du noch nicht für diese Welt.
Doch das Leben wollte Leben, jetzt, sofort.
Überfallen hat es uns, das Wunder, Du.
Durch eine Scheibe sehe ich Dich an, durch eine Öffnung halt ich Deine Hand.
Die zarten Finger, mehr wag ich nicht.
Schläuche, Drähte, Monitore umgeben uns, doch ich seh nur Dich.
Das Wunder, das uns zu früh überfiel. Piepen, summen, zischen um uns herum, doch ich hör nur Dich.
Deinen Atem, Deine ersten Laute. Staunen, Freude, Sorge, was soll ich fühlen? Was wird werden?
Ich halte Deine Hand.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mutmachzeilen ...
Viel zu früh und noch so klein, trafst Du hier auf Erden ein.
Doch der Wille, der Dich führte und uns ganz besonders rührte,
wird dir so viel Kraft hier geben, für ein schönes langes Leben!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einzigartigkeit eines Kindes ....
Jedes Kind ist etwas besonderes. Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind...
Manche fliegen höher als andere, doch alle fliegen so gut sie können....
Warum vergleichen wir sie miteinander?
Jedes ist anders...
Jedes ist etwas besonderes...
Jedes ist wunderbar und einzigartig!!!!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Worte eines Frühchens
Liebe Mama und lieber Papa!
Ich bin ganz winzig.
Ich wurde zu früh geboren und es kann sein, dass ich klein bin.
Ich weiß, dass es schwierig ist, mit mir umzugehen, wenn ich im Glashaus liege mit Monitor und Alarmen, Magensonde und solchen Dingen.
Ich kann verstehen, dass es nicht einfach ist, mit mir zu schmusen, weil ich so klein bin und ihr vielleicht ein bisschen Angst habt, aber ich liebe Euch.
Ich kann meine Gefühle nicht aussprechen.
Wenn ihr mir eine Hand reicht werde ich mich noch mehr anstrengen, zum Leben "Ja" zu sagen.
Wenn Ihr meinen Kopf, mein Gesicht und meinen Körper streichelt, werdet ihr sehen, dass ich auf die liebevolle Stimulierung die Ihr mir durch Eure Berührung gebt, antworten werde.
Mama und Papa, Ihr könnt mehr tun, als mir nur von außen durch das "Glashaus" zuzuschauen.
Ich brauche zwar die Fürsorge der Ärzte und Schwestern, aber ich brauche Euch wirklich auch.
Ich kann Euch riechen, kann Eure Berührungen spüren, wenn ihr mich streichelt und ich kann euch hören, wenn Ihr leise etwas erzählt.
Euer Baby!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10 Gründe, warum Frühchen Rockstars sind
Hey, genau Du, zum richtigen Zeitpunkt geborenes Baby!
Ja, Du, mit den Pauspäckchen und dem Nabelstumpf.
Du und ich, wir hatten ursprünglich den gleichen Geburtstermin, aber ich bin bereits vier Monate alt. Als der Ältere von uns beiden werden sie mich stets mit dir vergleichen, allerdings solltest du ein paar Dinge wissen:
1. Ich habe den schwierigsten Start ins Leben überlebt, den man haben kann. Ich habe also das totale Gangster-Image hier in der Gebärstation.
2. Du bist schreiend zur Welt gekommen und ich war ganz still - wie ein 500 g schwerer Ninja.
3. Ich habe in der Gebärmutter weder Atemübungen noch sonstige Hickser gemacht. Meinen ersten Atemzug habe ich ganz allein getan, weil ich es mir selbst beigebracht habe. Ich lasse das nochmal etwas einsickern...... ICH HABE MIR DAS ATMEN SELBST BEIGEBRACHT!!
4. Du siehst ziemlich pausbäckig und süß aus, aber du wirst nie so an Gewicht zulegen wie ich. In vier Monaten habe ich mein Geburtsgewicht bereits vervierfacht.
5. Ich habe sehr viel Zeit mit Leuten verbracht die Doktor-Titel und Masterabschlüsse haben. Und sie folgen alle meinem Kommando, weil ich vorgebe, wie es weitergeht.
6. Ich sehe vielleicht ein wenig verknittert aus, aber ich bin ganz schön widerspenstig. Ich kann Infusionen, Atemschläuche und Magensonden herausreißen, sobald meine Krankenschwester mir den Rücken zuwenden. Kannst du da mithalten?
7. Sicher, du wirst wahrscheinlich als Erster gehen und reden, aber nur weil ich dich lasse. Ich habe schon hart gearbeitet und jetzt, da ich endlich dem Brutkasten entkommen bin, lasse ich die Dinge gern langsam angehen.
8. Bei der ganzen Milch, die du trinkst, wirst du wahrscheinlich keine "Gewichtsprobleme" bekommen. Aber niemand wird in so entzückte "Uuh"- und "Aah"-Rufe ausbrechen, wenn er deine Speckröllchen sieht, wie meine Eltern.
9. Während du da drüben umhertastest und versuchst, dich an deinen Saugreflex zu gewöhnen, habe ich schon an der Brust genuckelt, als ich nur windige drei Pfund gewogen habe
10. Jeder wird bei meinen Facebook-Fotos für den Rest meines Lebens den "Gefällt mir"-Button anklicken. Weil ich ein Frühchen-Rockstar bin!!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das wertvollste auf dieser Welt
Ein winziges Köpfchen, ganz dünn Brust und Bauch
hat Augen wie Knöpfchen, im Näschen ´nen Schlauch.
Dünne Nadeln für Flüssigkeit in kleinen Venen,
auch die Monitorkabel sollte man noch erwähnen.

Elektroden für Herzschlag und Sättigung nicht zu vergessen,
mit Mini-Manschetten wird der Blutdruck gemessen.
All dies fein plaziert an 1460 Gramm.
Dabei wirkt der Winzling doch recht stramm.

Wenn es Alarm gibt, eilt die Schwester herbei.

Doch jetzt geht´s erst los, um den Kleinen zu bangen,
dass alle Organe die Arbeit anfangen.
Seinen täglichen Kampf in der Welt zu bestehen,
wir können nur hilflos daneben stehen.

Doch wie schön ist es am Inkubator zu stehen,
dieses winzige Bündelchen Mensch zu sehen.
Wenn er lächelt, zieht er uns alle in seinen Bann,
gespickt mit Schläuchen, die Faust geballt.
Euch werd ich´s zeigen, ich wehr mich jetzt bald.

Das Bäuchlein sich wohlig an die warme Haut schmiegt,
die sanft massierend darüber liegt.
Die Augen weit offen, viel Vertrautes genießen,
die Fingerchen sich um einen Riesigen schließen.
Daran wird ganz festgehalten,
die Stirn liegt in Falten.

Er ist winzig, doch er wird niemals in Frage gestellt,
für uns ist er das Wertvollste auf dieser Welt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------