Aus aktuellem Anlass: Unsere Elternarbeit in der Corona-Zeit

Wir sind zum Zuhören, Austausch & bei Fragen rund um Frühgeburt  für Sie im Home-Office da!

Telefon: 0551 - 291 790 02 (ggf. hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, wir rufen zurück)

Mail: info@kleineloewen.de

Messenger über unsere Facebook-Seite

Aufgrund der aktuellen Lage informieren wir an dieser Stelle zu unserer Elternarbeit für Familien frühgeborener Kinder

Keine aktive Elternarbeit in der UMG

Unsere Elternbesuche im Kreißsaal & Wochenstation sowie den Frühgeborenenstationen 0133 & 0132 der UMG Göttingen finden bis auf Weiteres NICHT statt.

Informationsbroschüren rund um Frühgeburt werden auf dem Flur zu den Frühgeborenenstationen 0133 & 0132 nicht aufgefüllt - bei Bedarf schicken wir Ihnen gerne Informationsmaterial über den Postweg

Spendenübergaben können zur Zeit nicht stattfinden.

Folgende Angebote können leider nicht stattfinden, bzw. werden verschoben:

Unser Frühstück für Frühcheneltern im Elternhaus an der Unikinderklinik Göttingen am 9. Mai findet NICHT statt! Evtl. wird unser Frühstück für Frühcheneltern am 4. Juli 2020 ebenfalls ausfallen!

Der im April, Mai und Juni geplante Väterstammtisch entfällt!

Die für den 16. Mai angedachte Mitgliederversammlung wird verschoben!  Sobald sich die Lage entspannt hat, werden wir einen neuen Termin festlegen, voraussichtlich im September 2020.

Das für den 13. bis 14. Juni angedachte Familienwochenende für Frühchenfamilien auf dem Schulbauernhof wird verschoben! Weitere Informationen folgen

Informationen für (werdende) Frühcheneltern in Göttingen 

Anmerkung: fast täglich werden die Schutzvorkehrungen der aktuellen Situation angepasst.

Vor der Frühgeburt - wenn jeder Tag / jede Woche zählt...

Zu Beginn des Aufenthaltes in der UMG Göttingen muss die werdende Mama sowie die Begleitperson einige Fragen beantworten um evtl. Risiken frühzeitig zu erkennen und ggf. Schutzmaßnahmen ergriffen werden können.

Eine Besucherin, ein Besucher in der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Für weitere Informationen zu den Regelungen zum Aufenthalt im Kreißsaal und auf der Wochenstation finden Sie auf der Seite der UMG für Gynäkologie und Geburtshilfe

Auf der Frühgeborenenstation 0133 & 0132

Eltern mit Corona-Verdacht oder -Nachweis dürfen die Stationen nicht betreten

Der Eintritt ist nur über den West- und Osteingang möglich, da sämtl. Nebeneingänge verschlossen sind. Das Sicherheitspersonal ist stark präsent und arbeitet gewissenhaft. Um die UMG betreten zu dürfen, bekommen die Eltern einen Nachweis, dass ihr Kind in der UMG versorgt wird und es wird jedesmal die Temperatur gemessen.

Zusammen dürfen die Eltern die Station nicht betreten. Im Idealfall kommt die Mutter Vormittags und der Vater Nachmittags (oder anders herum)

Weiterer Besuch ist generell untersagt - auch auf der Frühgeborenenstation 0132

Alle Eltern tragen verpflichend einen Mundschutz und auf die Handhygiene wird zur Zeit noch mehr geachtet

Da die Mensa in der Corona-Zeit geschlossen hat, werden keine Essensgutscheine an die Eltern rausgegeben.

Aufenthalt im Elternhaus an der UMG Göttingen

Sollte die tägliche Fahrerei zum Wohnort unzumutbar sein, wird die Mutter aufgenommen

Alle Neu-Aufnahmen werden mit der UMG abgesprochen.

Geplante Kurzaufenthalte von wenigen Tagen werden in der Corona-Zeit nicht aufgenommen.

Geschwisterkinder dürfen das Elternhaus zur Zeit nicht betreten

Mundschutz ist verpflichtend zu tragen  Es finden keine gemeinsamen Freizeitaktivitäten, wie z. B. gemeinsames kochen etc. statt

Vorsichtsmaßnahmen zum nachlesen Elternhaus Göttingen

FAZIT - Sozialmedizinische Nachsorge

Die FAZIT-Mitarbeiterinnen sind weiterhin auf der Frühgeborenenstation wie gewohnt da. Weiterhin finden die Hausbesuche statt - immer in Rücksprache mit den betroffenen Familien, die von FAZIT betreut werden.

Die Mitarbeiterinnen von FAZIT sind mit Mundschutz im Einsatz.

Weitere Besonderheiten für Frühcheneltern in der Corona-Zeit

Für Frühcheneltern sind in der anstrengenden Klinikzeit, die oft mehrere Wochen oder Monate dauert, Familie und Freunde eine wichtige Stütze. Zum Schutz vor einer Ansteckung finden keine oder wenige persönlichen Treffen statt - viele Frühcheneltern sind auf sich allein gestellt.

Sobald sich die Situation ändert, werden wir u. a. an dieser Stelle informieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien für die nächste Zeit alles Gute, viel Kraft und bleiben Sie gesund!

Hier der Link des Bundesverbandes "Das frühgeborene Kind" der sich die Frage stellte, ob der Corona-Virus für Frühgeborene eine besondere Gefahr darstellt.

In einem weiteren Link zu einem 3-seitigen PDF-Dokument, das kostenlos heruntergeladen werden kann, bietet der Bundesverband aktuelle Infos rund um Corona für akut betroffene Eltern auf der NEO.